Studie von Canalys

Mehr Bewegung im Freien, mehr verkaufte Wearables

Uhr
von Leslie Haeny und jor

Der Markt für Wearables hat 2020 zugelegt. Vor allem smarte Audio-Produkte waren gefragt. Aber auch das Geschäft mit Fitnesstrackern und Co. legte zu. Wachstumstreiber war die Coronakrise, die zu einem grösseren Gesundheitsbewusstsein bei Nutzerinnen und Nutzern sorgte.

(FitNish Media / Unsplash)
(FitNish Media / Unsplash)

2020 war ein gutes Jahr für Hersteller und Anbieter von Wearables. Wie eine Studie von Canalys zeigt, wuchs das Geschäft mit smarten Audio-Geräten um 20 Prozent auf 432 Millionen ausgelieferte Einheiten. Auch am Handgelenk getragene Wearables erfreuten sich zunehmender Beliebtheit. In dieser Kategorie ging es um 10 Prozent aufwärts. Insgesamt lieferten Hersteller 185 Millionen Einheiten aus.

Das Wachstum führt Canalys in erster Linie darauf zurück, dass viele Konsumentinnen und Konsumenten aufgrund der Coronakrise gesundheisbewusster wurden und ihre Vitalfunktionen selbst überwachen wollen. Aufgrund geschlossener Fitnessstudios und anderer Sporteinrichtungen stieg zudem die Anzahl an Personen, die sich im Freien bewegen.

Aktuellen Studien zufolge können Smartwatches mit eingebautem Pulsmesser feststellen, wenn sich ihr Träger mit dem Coronavirus angesteckt hat. Mehr dazu lesen Sie hier.

Durch die gestiegene Nachfrage seien die durchschnittlichen Verkaufspreise gesunken. "Aufgrund der niedrigen Markteintrittsbarriere, insbesondere bei True Wireless Systems (TWS), wo die ausgereifte Lieferkette zu besseren Geräten zu niedrigeren Preisen führte, überschwemmten riesige Lieferungen den Markt in kurzer Zeit", lässt sich Cynthia Chen, Research Analyst bei Canalys, zitieren.

Apple und Xiaomi sind Marktführer

Branchenprimus unter den Anbietern smarter Audio-Geräte war mit einem Marktanteil von 25,2 Prozent Apple. Der Tech-Konzern verzeichnete vergangenes Jahr ein Wachstum von 29,6 Prozent. Ein noch stärkeres Wachstum erfuhr Xiaomi mit 82,2 Prozent. Der chinesische Hersteller befindet sich mit 5,9 Prozent Marktanteil auf dem dritten Platz hinter Samsung mit 8,9 Prozent. Samsung legte um 3,5 Prozent zu. Leicht Abwärts ging es für Sony: Der Hersteller landete auf dem vierten Platz (3,5 Prozent Marktanteil). Der japanische Konzern büsste 3,1 Prozent ein. Auf den fünften Platz schaffte es das chinesische Unternehmen Edifier mit einem Marktanteil von 2,8 Prozent. Das Wachstum bei Edifier war mit 158,1 Prozent bei weitem das grösste der aufgeführten Hersteller.

Bei den Anbietern am Handgelenk getragener Wearables hatte Xiaomi mit einem Marktanteil von 20,3 Prozent die Nase vorn und wuchs um 5,7 Prozent. Zweitplatzierter ist Apple mit 19 Prozent Marktanteil und einem Wachstum von 29 Prozent. Am meisten legten Huawei und dessen Marke Honor mit 46,6 Prozent zu. Damit wies Huawei einen Marktanteil von 17,4 Prozent auf und ergatterte sich den dritten Platz. Bei der Nummer vier im Markt Fitbit - mit 7,2 Prozent Marktanteil - ging es um 16,3 Prozent abwärts. Samsung büsste 1 Prozent ein und ist mit 5,2 Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz.

Canalys geht davon aus, dass sich der Markt auch 2021 weiter positiv entwickeln wird. Aufgrund von Einschränkungen in den Lieferketten und Bauteilknappheit, habe der Markforscher seine Prognose allerdings etwas nach unten geschraubt. Der Bereich smarte Audio-Geräte soll dieses Jahr um 15,6 Prozent zulegen. Das entspricht rund 500 Millionen ausgelieferter Einheiten. Bei den Wearables fürs Handgelenk geht Canalys von einem Wachstum von 10,2 Prozent auf 204 Millionen Einheiten aus.

Facebook arbeitet an einem Armband, das Mikrogesten der Finger interpretieren - und sogar antizipieren - soll. Das Armband würde es Nutzerinnen und Nutzern ermöglichen, sich durch eine AR-Umgebung zu navigieren.

Webcode
DPF8_213230

Kommentare

« Mehr