Aveniq Business Summit 2021

Eine Kochmütze, ein Dirigent und ein neuer CEO

Uhr
von Marc Landis und gpa

Zum ersten Mal nach der Fusion von GIA Informatik und Avectris hat das IT-Unternehmen Aveniq seinen Business Summit abgehalten. Der ebenfalls seit Juni neue CEO Christophe Macherel führte durchs Programm.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Im Trafo in Baden hat Aveniq am 22. September seinen ersten Business Summit unter dem neuen Namen nach der Fusion von GIA Informatik und Avectris durchgeführt. Ziel des Anlasses war nicht zuletzt, Kundinnen, Kunden und weiteren Interessierten die Marke Aveniq näher zu bringen. Und Christophe Macherel, der das fusionierte Unternehmen seit Juni als CEO leitet, führte das erste Mal durch das Programm des Anlasses, der früher jährlich unter dem Namen Avectris Days über die Bühne gegangen war. Rund 100 Besucherinnen und Besucher fanden den Weg ins Trafo.

Ask the Expert

Am Aveniq Business Summit ging es vor allem darum, den Besuchenden Inspirationen zu aktuellen IT-Themen zu geben und Best Practices aus Kundenprojekten zu präsentieren. Ausserdem beantworteten Aveniq-Mitarbeitende an verschiedenen Ständen unter dem Motto "Ask the expert" Fragen und gaben Hintergrundinfos zu aktuellen Themen wie CAD/PLM, SAP, BPS, Microsoft, Cloud etc. Unter den Aveniq-Experten stach insbesondere die Kochmütze von Aveniq-Sales- und -Partnermanager Frank Geisler ins Auge, der die BPS Suite promotete. Die Aveniq-Partner Intel und Netapp gaben an ihren eigenen Ständen Auskunft zu ihren Produkten und Strategien. Ausserdem informierten sich die Besuchenden in 6 Breakout Sessions, die über den Nachmittag verteilt zu den Themen Cyber Security, Cloud Transformation, SAP S/4HANA, Digitalisierung mit der modularen Aveniq SaaS Plattform BPS, Collaboration und Robotic Process Automation (RPA) stattfanden. In den Sessions und in den Pausen diskutierten die Besuchenden mit den Experten über Digitalisierungs- und Automatisierungsmöglichkeiten, aber auch über die Zunahme von Cyberangriffen in der Schweiz.

Der Dirigent

Ein Highlight des Tages war wohl die unterhaltsame Keynote von Dirigent und Unternehmens-Coach Christian Gansch. Er verglich Orchester mit Unternehmen und zog Parallelen von der Musik zur Business-Welt. Wie in einem Orchester muss es auch dem "Dirigenten" bzw. dem CEO eines Unternehmens gelingen, das Ensemble, das aus mehreren Abteilungen besteht, zu einem Ganzen zusammenzufügen. Dabei ist es nicht zuletzt die Aufgabe des Dirigenten, den Ensemblegeist zu fördern, um dem Charakter des Gesamten gerecht zu werden, damit eine unternehmerische Symphonie entsteht. Natürlich kam auch das Networking am Anlass nicht zu kurz. Die Pausen und der abschliessende Apéro, der bis in den späten Abend dauerte, boten Gelegenheit zu diskutieren und branchenübergreifende Kontakte zu pflegen. Aveniqs Head of Marketing & Communications, Sandra Epper, resümiert: "Es war ein gelungenes erstes Aveniq Business Summit, das Inspirationen für anspruchsvolle IT-Fragestellungen und das lang ersehnte Networking optimal kombiniert hat."

Über die kürzlich erfolgte Fusion von GIA Informatik und Avectris können Sie hier lesen.

Webcode
DPF8_231652

Kommentare

« Mehr