Via HPE Greenlake

HPE bringt neue Cloud-Dienste

Uhr
von Nadja Baumgartner und jor

HPE hat an drei Events seine neuen Cloud-Dienste vorgestellt. Die neuen Angebote "Greenlake für Analytics", "Greenlake for Datensicherung" und "Edge-to-Cloud Adoption Framework" sollen Innovationen zu geringeren Kosten ermöglichen.

(Source: Denis Isakov / iStock.com)
(Source: Denis Isakov / iStock.com)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) ist im Innovationsrausch: An drei Events führte das Team des Herstellers gleich mehrere neue Angebote ein. Mit den Cloud-Diensten "Greenlake for analytics", "Greenlake for data protection" und "Edge-to-Cloud Adoption Framework" können Kundinnen und Kunden zu geringeren Kosten und mit mehr Agilität neue Produkte auf den Markt bringen, wie HPE mitteilt.

"Daten stehen im Zentrum jeder Modernisierungsinitiative in jeder Branche – bisher mussten die Unternehmen dabei entweder traditionelle Analytics-Plattformen nutzen oder komplexe Migrationen in die Public Cloud bewältigen", sagte Antonio Neri, President und CEO von HPE. "Mit den neuen Analytics-Cloud-Diensten von HPE Greenlake erübrigen sich solche Kompromisse. Zusammen mit den neuen Cloud-Diensten für die Datensicherung erhalten Kunden eine Plattform, mit der sie Daten schützen, sichern und wertschöpfend einsetzen können – von der Edge bis in die Cloud."

Einheitliche Analyseplattform

Die auf der Plattform "HPE Greenlake for Unified Analytics" verfügbaren Cloud-Services sind Cloud-native und vermeiden laut HPE komplexe Datenmigrationen. Dies mithilfe einer einheitlichen Analyseplattform für Daten und Anwendungen. Ausserdem stellen sie die Anwendungen in lokalen Rechenzentren bereit, an der Edge und in Public Clouds. So können Analytics- und Data-Science-Teams die Plattform lokal implementieren, Lakehouses mit Apache Spark skalieren und Workflows für Machine-Learning-Anwendungen beschleunigen. Das Angebot umfasst:

  • HPE Ezmeral Unified Analytics: Eine laut HPE einheitliche, moderne Analytics- und Data-Lakehouse-Plattform für hybride Umgebungen.

  • HPE Ezmeral Data Fabric Object-Store: Kubernetes-Objektspeicher, der für die Analyse optimiert ist und Zugriff auf Datensätze von der Edge bis zur Cloud bieten soll.

  • Erweiterung des HPE Ezmeral Partner Ecosystems: Der HPE Ezmeral Marketplace bietet ein Angebot an Komplettlösungen von ISV-Partnern, mit denen Kunden ihre Analyse-Umgebungen aufbauen können. Neu mit an Bord sind Nvidia, PepperData und Confluent sowie Open-Source-Projekte wie Apache Spark.

Unified Analytics und Data-Lakehouse-Plattform. (Source: zVg)

Mit Greenlake vor Cyberangriffen schützen

"HPE Greenlake for data protection" helfe, den Datenschutz von der Edge bis zur Cloud zu modernisieren, Ransomware-Angriffe abzuwehren und eine schnelle Datenwiederherstellung zu ermöglichen, wie HPE schreibt. Folgende Angebote sind inbegriffen:

  • HPE Backup and Recovery Service: Der Dienst umfasse die richtlinienbasierte Orchestrierung und Automatisierung für Back-up und Schutz virtueller Maschinen in hybriden Cloud-Umgebungen.

  • HPE Greenlake for Distaster Recover: HPE bietet zudem die Disaster-Recovery-Lösung von Zerto als Service über HPE Greenlake an. Zerto biete Werkzeuge für Recovery-Szenarien, ohne Geschäftsabläufe zu beeinträchtigen. Sie ermöglichen es Kunden, sich innerhalb weniger Minuten von Ransomware-Angriffen zu erholen.

Ansatz für ein Cloud-Betriebsmodell

Zudem präsentiert HPE Methoden und Automatisierungs-Werkzeuge. Sie sollen als datengesteuerten Ansatz für ein optimales Cloud-Betriebsmodell über die hybride Umgebung dienen.

  • Das HPE Edge-to-Cloud Adoption Framework: Das Framework besteht aus acht Bereichen, die für die Strategie, das Design, die Einführung und die Messung eines Cloud-Betriebs entscheidend seien: Strategie und Governance, Mitarbeitende, Betrieb, Innovation, Anwendungen, DevOps sowie Daten und Sicherheit.

  • Die AI-Ops-Lösung für Infrastruktur HPE Infosight: Dieser Service soll die Anwendungen auf der HPE-Greenlake-Plattform beobachten. Das neue HPE Infosight App Insights identifiziere Anwendungsanomalien und gebe Empfehlungen. Ausserdem liefert gemäss HPE das HPE CloudPhysics datengeschützte Erkenntnisse für IT-Entscheidungen in der gesamten Edge-to-Cloud-Umgebung.

Das HPE Edge-to-Cloud Adoption Framework mit acht Kategorien und Unterkategorien. (Source: zVg)

Übrigens: HPE stellt seine Arbeitsplätze im DACH-Raum um. Angestellte sollen künftig ihren Arbeitsort selbst wählen dürfen. Die Büros werden dagegen für Besprechungen oder Live-Demos optimiert. Hier können Sie mehr dazu lesen.

Webcode
DPF8_231953

Kommentare

« Mehr