Weniger Verkaufsumsatz

Bei Adobe klingeln die Kassen

Uhr

Adobe hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 hinter sich gebracht. Der Weg in die Cloud zahlte sich aus. Der Gewinn des US-Unternehmens fiel mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr.

Der Photoshop-Entwickler Adobe hat in seinem Geschäftsjahr 2015 rund 4,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Das sind 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das US-Unternehmen mitteilt. Das Jahr endete für Adobe an 27. November 2015.

Unter dem Strich blieben dem Softwarehersteller 629 Millionen Dollar Reingewinn. Im Vorjahr erwirtschaftete das Unternehmen nicht halb so viel. 268 Millionen Dollar verdiente Adobe damals.

830'000 neue Abonnenten allein im vierten Quartal

Grund für den Gewinnsprung dürfte der Erfolg von Adobes Cloud-Angeboten sein. Der Umsatz aus den Abonnements stieg von rund 2 Milliarden auf 3,2 Milliarden Dollar.

Demgegenüber standen allerdings schrumpfende Umsätze aus dem Produktverkauf. Setzte Adobe im Vorjahr noch 1,6 Milliarden Dollar im Verkauf um, waren es in diesem Geschäftsjahr noch 1,1 Milliarden Dollar. Die Umsätze aus Support und Services stiegen leicht. Von 442 Millionen auf 446 Millionen Dollar.

Im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben 830'000 neue Abonnenten für die Creative Cloud. Zum Jahresabschluss kaufte Adobe 8,1 Millionen Aktien zurück und zahlte so 627 Millionen Dollar an die Aktionäre zurück.

Webcode
5765

Kommentare

« Mehr