Premium-VR und mehr

HTC Vive setzt auf Business

Uhr | Aktualisiert

HTC Vive hat neue Produkte angekündigt. Das neue Portfolio umfasst Hardware- und Softwarelösungen und zielt spezifisch auf Unternehmen ab. Im Zuge der Ansagen teilte das Unternehmen auch neue Partnerschaften mit.

Konzept des neuen "VIVE Focus" von HTC Vive. (Source: HTC Vive)
Konzept des neuen "VIVE Focus" von HTC Vive. (Source: HTC Vive)

HTC Vive hat den "VIVE Focus" angekündigt. Die VR-Lösung soll in Nordamerika und Europa erscheinen und Unternehmen jeder Grösse ansprechen. Das Hardware- und Software-Paket basiert auf dem Snapdragon 835 Mobile von Qualcomm. Wie HTC Vive mitteilt, sollen diverse Unternehmen – darunter etwa Volkswagen – Vive-Lösungen bereits für Schulungen, Simulationen und Produktdesign einsetzen.

Zum Portfolio dieser neu in Westeuropa veröffentlichten Produkte gehört ein Standalone Head Mounted Display (HMD) namens Vive Focus und Vive Sync, ein Tool zur Zusammenarbeit im virtuellen Büro.

Das VR-Headset: Vive Focus

Das Standalone-Headset soll für Unternehmen geeignet sein, die einen mobilen VR-Einsatz benötigen. Die Lösung basiert auf der Vive-Wave-Plattform und erlaubt es Nutzern, Inhalte von Viveport zu beziehen. Das HMD-Gerät ist kabellos und funktioniert unabhängig von externen Basisstationen oder Sensoren. Mit einer Auflösung von 2888 x 1660 Pixel und einem Sichtfeld von 110 Grad sollen die Grafiken mit denen des Vive Pro konkurrieren können. Lautsprecher sind auch mit eingebaut. Das Gerät kann mit einem einzigen Ladevorgang bis zu drei Stunden aktiv benutzt werden, wie es in der Mitteilung heisst.

Mit dem Programm "Vive Enterprise Advantage Professional Services" soll Vive Focus mehr als nur Hardware bieten: Kombination mit kommerziellen Lizenzen, dedizierten Support und Service-Utilities für Vive-Enterprise-Hardware. Erweiterte Funktionen seien ein Kiosk-Modus und eine Lösung für Batch-Konfigurationen.

Die Open-VR-Plattform: Vive Wave

Das SDK soll als offene Schnittstelle zwischen verschiedenen mobilen VR-Headsets und -Zubehör fungieren. Viveport diene dabei als universelle Distributionsplattform und Marktplatz aller Vive-Wave-Geräte. Entwickler von VR-Content können dadurch ihre Inhalte effizienter portieren und veröffentlichen, wie es weiter heisst. Dies soll vor allem bei der Entwicklung von Hersteller- und Marktplatz-übergreifenden Inhalten dienlich sein.

Die Plattform sei bereits in fünf unterschiedlichen Standalone-Headsets implementiert. Seit dem Launch in China im Vorjahr hätten bereits 15 Partner ihre Unterstützung mit geplantem Einsatz von Vive Wave bestätigt.

Mit Vive Sync sollen Teams im virtuellen Büro zusammenarbeiten. (Source: HTC Vive)

Büroräume in VR: Vive Sync

Im Dezember startet das Pilotprogramm von Vive Sync. Die Software wird von 2 Bears Studio entwickelt und soll sich speziell für den Unternehmenseinsatz eignen. Die Lösung richtet sich an Teams, die sich damit in einem virtuellen Büro treffen können. Die Teilnehmer können Unterlagen wie Videos, Präsentationen und 2D- sowie 3D-Objekte direkt vom eigenen Server ziehen und im virtuellen Raum teilen, wie es in der Mitteilung heisst.

Outlook Office 365-Integration, der Einsatz von einem QR-Codesystem für die Frontkamera der VR-Geräte und nahtlose Anbindung an unternehmenseigenen Infrastrukturen gehören zu den angekündigten Features.

Preisgestaltung und Partnerschaften mit Qualcomm, Primitive und anderen

In der Schweiz werden die Produkte bei Digitec erscheinen. Preisangaben gibt es bisher noch keine.

In der Pressemitteilung liess auch Shadow Creator grüssen. Der chinesische Entwickler von VR-Software und -Hardware wird in der Mitteilung als neuer Partner der Vive-Wave-Plattform begrüsst. Shadow Creator baut "Shadow VR", ein weiteres All-in-One VR HMD, das am 11. November vorgestellt werden soll. "Durch die offene Plattform ist es uns möglich, mit weiteren Nutzern auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten und uns neue Umsatzquellen zu erschliessen. Zudem versprechen wir uns durch die Zusammenarbeit einen höheren Bekanntheitsgrad weltweit", sagt Jinxin Hu, COO von Shadow Creator.

Ein Konzeptbild des "Shadow VR" von Shadow Creator, ein weiteres All-in-One-VR-Gerät, das die Vive-Wave-Plattform verwendet. (Source: Shadow Creator)

Zusätzlich zu Sync und Shadow Creator präsentiert HTC Vive weitere Partnerschaften in der Mitteilung:

  • Immersive Factory (Frankreich) – auf die Entwicklung von VR-Schulungen für Unternehmen spezialisiert

  • SimForHealth (Frankreich) – entwickelt eine Lösung für die fachgerechte Schulung von medizinischem Personal.

  • Innoactive (Deutschland) – bietet Unternehmenslösungen für Virtual, Augmented und Mixed Reality an.

  • Modal VR (USA) – entwickelt soziale VR-Unterhaltung und bietet auch "experimentelles Marketing" an.

  • Primitive (USA) – entwickelt eine dreidimensionale Programmierumgebung, in der Softwareentwickler ihre Codes in einem unbegrenzten virtuellen Raum testen, bearbeiten und debuggen können.

  • Qualcomm Technologies (USA) – entwickelte eine Demo namens "Think F.A.S.T.", die ein hochmodernes virtuelles medizinisches Zentrum simuliert, in dem der Mediziner lernt, wie man die Symptome eines Schlaganfalls identifiziert und eine Diagnose mit einem virtuellen Patienten unter Verwendung des international verwendeten F.A.S.T.-Systems stellt.

Webcode
DPF8_115157

Kommentare

« Mehr