Roadshow in Olten

Ebertlang zeigt Back-up-Tools für alle MSPs in spe

Uhr
von Coen Kaat

Der deutsche Distributor Ebertlang hat zur MSP Roadshow 2.0 geladen. In Olten zeigte der Disti den Besuchern, wie sie mit den Lösungen von Altaro, Carbonite und Solarwinds den Schritt vom Reseller und Systemintegrator zum Anbieter von Managed Services machen können.

Das Team von Ebertlang in Olten (v.l.): Miriam Freitag, Marc Fischer und Andreas Schröder. (Source: Netzmedien)
Das Team von Ebertlang in Olten (v.l.): Miriam Freitag, Marc Fischer und Andreas Schröder. (Source: Netzmedien)

Wer keine Kunden hat, die nicht rechnen können, der weiss, dass er mit dem Verkauf von Hardware kein Geld mehr verdient. Immer mehr Reseller bewegen sich daher in Richtung Managed Services. Der deutsche Distributor Ebertlang will seinen Partnern bei diesem Schritt unter die Arme greifen. Der Disti tut dies etwa mit seiner MSP Roadshow 2.0. Am 10. April machte diese auch in der Schweiz Halt.

Im Hotel Astoria in Olten präsentierte der Disti drei Back-up-Anbieter, deren Lösungen sich auch als Managed Services anbieten lassen. Rund 20 Personen waren zugegen. Den Anfang machte Altaro, ein Unternehmen mit Sitz in Malta.

Kleinere, schnellere und einfachere Back-ups von Altaro

Altaro bietet Back-up- und Recovery-Lösungen für virtuelle Maschinen (VM) an. Dabei sei es egal, ob es sich um einen Hyper-V-Host, -Cluster oder um gemischte Umgebungen handle, ergänzte Miriam Freitag, Account Manager bei Ebertlang.

Um kleinere und schnellere Back-ups zu ermöglichen, finde die Deduplizierung innerhalb jeder VM und über mehrere VMs statt. Anschliessend werde das Back-up noch komprimiert und erst danach in den Speicher übertragen. "So können Sie also deutlich mehr Back-ups speichern und benötigen dafür weniger Bandbreite", sagte Freitag.

Ebertlang bietet eine NFR-Lizenz (Not for Resale) für die Cloud Management Console von Altaro – eine von Altaro gehostete Webkonsole, mit der Nutzer alle ihre Kunden verwalten können. Damit könnten MSP einzelne VMs pro Monat vermieten sowie Restores und Back-ups starten.

Mike Wehrli, Leiter Technik und Mitglied der Geschäftsleitung des Männedorfer IT-Dienstleisters Sercon, betont vor allem die einfache Handhabung der Lösung. Vor allem im Vergleich zum Konkurrenten Veeam "und das ist für KMUs absolut ausschlaggebend", sagte er. Zudem biete Altaro auch deutlich tiefere Preise.

Mike Wehrli von Sercon spricht über die Vorteile von Altaro. (Source: Netzmedien)

Back-up für mobile Mitarbeiter von Carbonite

Weiter ging es mit Carbonite. Der Name des ebenfalls US-amerikanischen Anbieters ist eine Anspielung auf die fiktive Substanz aus den Star-Wars-Filmen, in welche Han Solo eingefroren wurde. Das Unternehmen bietet eine ganze Reihe von Lösungen. Diese reichen von Datensicherung über Disaster Recovery und Migration bis hin zu High-Availability-Lösungen.

"Wir bezeichnen Carbonite daher als One-Stop-Shop für Data Protection", scherzte Andreas Schröder, Teamleiter Continuity bei Ebertlang. "Alle Lösungen waren zudem von Anfang an auch als MSP-Lösungen gedacht und nicht erst im Nachhinein konvertiert", sagte Schröder.

Carbonite bietet auch eine Lösung für die Datenarchivierung von Endpoints an – Desktop und mobile. "Für gewöhnlich macht man keine Back-ups für Mitarbeiter im Aussendienst", sagte Schröder. Und auch im Büro würden Mitarbeiter ihre Daten oft lieber auf dem Laptop als auf dem Server speichern. Carbonite decke beides ab.

Mit der Lösung könnten MSPs das Gerät Orten und Daten auch aus der Entfernung löschen, falls das Gerät etwa in die falschen Hände gerät. Eine Poison-Pill-Option könne auch dafür sorgen, dass die Daten automatisch gelöscht werden, wenn das Gerät sich eine gewisse Zeit lang nicht mehr mit dem Firmennetzwerk verbindet.

E-Mail-Schutz-as-a-Service von Solarwinds

Den Abschluss der Roadshow bildete die Präsentation von Solarwinds MSP. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Texas und bietet IT-Überwachungs- und Verwaltungslösungen für Systemadministratoren an.

Verschiedene Tools sind bereits integriert. So etwa Risk Intelligence, um Lücken in Netzwerken zu finden. Es sind aber auch externe Tools integriert. Wenn man über die entsprechenden Lizenzen verfügt, kann man etwa Teamviewer aus der Solarwinds-Konsole heraus starten.

Mit Mail Assure bietet Solarwinds auch die Möglichkeit, E-Mail-Schutz als Dienstleistung anzubieten. Ankommende E-Mails werden zuerst durch die Solarwinds-Infrastruktur geleitet. Die schädlichen E-Mails werden herausgefiltert und die sauberen kommen in die Inbox, erklärte Marc Fischer, Head of Sales bei Ebertlang. So biete die Lösung Schutz vor Malware, Phishing und anderen Bedrohungen.

"Viele Partner haben ein grosses Interesse daran zu erfahren, wo die Fallstricke sind auf dem Weg zum MSP", sagte Fischer. "Wie sieht die rechtliche Grundlage aus? Wie überzeuge ich meine Techniker und wie nehme ich meine Kunden mit?" Um diese Fragen zu beantworten bietet Ebertlang am 14. Mai in Wetzlar ein ganztägiges Seminar an für alle, die vom Reseller oder Systemintegrator zum MSP werden wollen. Mehr Infos zum MSP-Seminar auf der Website von Ebertlang.

Webcode
DPF8_134718

Kommentare

« Mehr