Studie von IDC

Auf dem Halbleitermarkt geht’s abwärts – zum ersten Mal seit 3 Jahren

Uhr

Nachdem der Markt für Halbleiter in den vergangenen 3 Jahren gewachsen ist, sinken 2019 die Einnahmen. Waren es 2018 noch 474 Milliarden US-Dollar, sollen es dieses Jahr noch 440 Millarden sein.

(Source: Verne Ho / Unsplash)
(Source: Verne Ho / Unsplash)

In den vergangenen 3 Jahren ist es dem Halbleitermarkt gut ergangen. 2018 wuchsen die Einnahmen um 13,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Doch mit dem Aufwärtstrend ist jetzt Schluss. Die Marktforscher von IDC geben an, dass die Einnahmen 2019 um 7,2 Prozent sinken werden von 474 Milliarden auf 440 Milliarden US-Dollar.

"Der aktuelle Marktrückgang wird durch eine breite Nachfrageschwäche, die sich speziell auf China konzentriert und durch den Aufbau von Überbeständen in einigen der wichtigsten Märkten wie Automobil, Mobilfunk und Cloud-Infrastruktur getrieben", sagt Mario Morales, Program Vice President, Semiconductors bei IDC. Bis Ende des dritten Quartals 2019 werde der Markt seinen Tiefpunkt erreichen. In Zukunft soll es dann wieder aufwärts gehen. Bereits nächstes Jahr werde sich der Markt erholen und mit einer jährlichen Wachstumsrate von 2 Prozent bis 2023 auf 524 Milliarden Dollar ansteigen. "Investitionen in die Cloud-Infrastruktur, 5G-Mobilgeräte, WiFi 6-Einführung, Smart NICs, Fahrzeugsensoren, Antriebstechnologien, KI-Trainingsbeschleuniger und Edge Inference SoCs werden entscheidend zu unseren Wachstumserwartungen für 2020 beitragen", erklärt Morales.

Wie es 2017 um den Halbleitermarkt stand, können Sie hier nachlesen.

Top-10-Unternehmen gewinnen Marktanteil

Die Märkte für DRAM und NAND legten letztes Jahr um 36, beziehungsweise 12 Prozent gegenüber 2017 zu. Die Einnahmen liegen hier gemäss IDC für 2018 bei 99 Milliarden Dollar auf dem DRAM- und 55 Milliarden auf dem NAND-Markt. Beide Märkte würden 2019 und 2020 zurückgehen. Lässt man DRAM und NAND weg, so wuchs der Halbleitermarkt vergangenes Jahr um 8 Prozent. Für 2019 werde ein Wachstum der nicht-Gedächtnishalbleiter von 1 Prozent auf 319 Milliarden Dollar prognostiziert.

Laut IDC war und ist Samsung Electronics führender Halbleiterhersteller. Die Umsatzkonzentration für den Gesamtmarkt nehme zu. Machten die Top-10-Unternehmen 2016 noch 56 Prozent des Marktes aus, stieg ihr Anteil um 6 Prozentpunkte und betrug damit für das letzte Jahr 62 Prozent. Die Marktforscher erwaten, dass sich die Marktkonsolidierung beschleunigen wird.

Der Rückgang des Automobilabsatzes im letzten Jahr habe das Gesamtwachstum im Bereich der Automobilhalbleiter beeinträchtigt. Gemäss Nina Turner, Forschungsleiterin für Halbleiter bei IDC werden die konjunkturelle Verlangsamung und der rückläufige Fahrzeugabsatz den Automobilhalbleitermarkt im Laufe dieses Jahres weiter unter Druck setzen. Trotzdem bleibe der Automobilmarkt einer der starken Wachstumstreiber für die nächsten Jahre.

Webcode
DPF8_139189

Kommentare

« Mehr