Marktzahlen von IDC

Ausgaben für Cloud-Hardware ziehen wieder an

Uhr

Nach zwei Quartalen im Minus haben die Ausgaben für Cloud-Infrastruktur zum Jahresende hin wieder angezogen. Vor allem das Geschäft mit Hardware für die Public Cloud zieht an. Die Hersteller kämpfen um Marktanteile: HPE holt gegenüber Dell auf – und am schnellsten wächst ein chinesischer Hersteller.

(Source: giografiche / Pixabay.de)
(Source: giografiche / Pixabay.de)

Die weltweiten Ausgaben für Cloud-Infrastruktur steigen wieder. Dies, nachdem der Markt in den vergangenen zwei Quartalen schrumpfte. Für das vierte Quartal 2019 gehen die Marktforscher von IDC von einer Zunahme von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Die Ausgaben für Cloud-spezifische Server, Storage-Produkte und Ethernet-Switches beliefen sich per Ende Jahr auf 19,4 Milliarden US-Dollar.

Dieser Zuwachs im vierten Quartal habe die jährliche Entwicklung der Ausgaben ins Positive gedreht, teilt IDC mit. Die Marktforscher schätzen das jährliche Wachstum für 2019 auf 2,1 Prozent und das Marktvolumen auf 66,8 Milliarden Dollar.

Public Cloud macht zwei Drittel des Marktes aus

Wachstumstreiber sei insbesondere das Segment Public Cloud: Im vierten Quartal legten die Ausgaben in diesem Bereich um 14,5 Prozent zu. Auf das gesamte Jahr 2019 gerechnet, stieg der Absatz mit Public-Cloud-Hardware zwar nur um 0,1 Prozent; das entsprechende Marktvolumen beträgt allerdings 45,2 Milliarden Dollar – mehr als zwei Drittel des gesamten Marktes für Cloud-Infrastruktur. Zum Vergleich: Die Ausgaben für Private Cloud stiegen 2019 um 6,6 Prozent auf 21,6 Milliarden Dollar.

Das Geschäft mit Cloud-Hardware zieht also wieder an. Derweil harzt der Absatz mit "Non-Cloud"-IT-Infrastruktur: Hier schrumpften die Ausgaben für das Jahr 2019 um 4,1 Prozent auf 67,7 Milliarden Dolar gegenüber dem Vorjahr. IDC zieht daraus den Schluss, dass die IT-Branche auf den Punkt zusteuert, an dem die Ausgaben für Cloud-Infrastruktur jene für Nicht-Cloud-Infrastrukturen übersteigen.

HPE holt auf, Inspur wächst am schnellsten

Was die Marktanteile sowie die Umsatzentwicklung der grössten Hersteller von Cloud-Hardware angeht, legte per Ende 2019 insbesondere HPE zu: Der Hersteller belegt nach Dell zwar weiterhin den zweiten Platz, konnte seinen Umsatz mit Cloud-Hardware im Jahresvergleich jedoch um 11,3 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Dollar steigern.

Nur ein Anbieter legte ein stärkeres jährliches Wachstum hin: der chinesische Hersteller Inspur. Dieser steigerte seinen Jahresumsatz mit Cloud-Hardware um 14,5 Prozent auf etwas über eine Milliarde Dollar.

An der Spitze bleibt Dell Technologies. Dessen Umsatz schrumpfte im Jahresvergleich zwar um 1,8 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar; trotzdem hält Dell den grössten Marktanteil von 14,5 Prozent.

Webcode
DPF8_176293

Kommentare

« Mehr