Penetration-Tests von Synack

Boll stärkt Security-Sortiment mit KI- und Crowdsourcing-Lösung

Uhr
von Coen Kaat und lha

Der Schweizer IT-Security-Distributor Boll Engineering hat die Lösungen von Synack ins Sortiment aufgenommen. Der US-amerikanische Hersteller bietet Lösungen für Penetration-Tests an, die künstliche Intelligenz mit Crowdsourcing vereinen.

(Source: pch.vector / Freepik)
(Source: pch.vector / Freepik)

Boll Engineering hat sein Cybersecurity-Portfolio erweitert. Der auf IT-Security spezialisierte Distributor aus Wettingen listet neu die Penetration-Testing-Lösung von Synack. Dabei handelt es sich um eine Plattform für das Auffinden und Beheben von Schwachstellen, wie der VAD mitteilt. Neben Wettingen ist Boll auch in Le Mont-sur-Lausanne und im deutschen Ulm vertreten.

Die Lösung des US-amerikanischen Herstellers kombiniere künstliche Intelligenz mit Crowdsourcing. Dafür greife Synack auf die Expertise und die Erfahrung eines globalen Netzwerks aus Cybersecurity-Engineers und White-Hat-Hackern zurück – das Synack Red Team.

"Mit Synack erhalten Reseller Zugang zu einer Channel-tauglichen, skalierbaren Penetration-Testing-Lösung, mit welcher sich die IT-Security der Kunden maximieren und das Risiko eines erfolgreichen Angriffs realistisch abschätzen lässt", sagt Patrick Michel, Principal Consultant bei Boll. Die Sicherheitstests stehen laut Mitteilung über ein Kundenportal als Managed Service rund um die Uhr zur Verfügung.

Der IT-Security-Disti Boll wurde vor über 30 Jahren gegründet – damals lag der Fokus noch auf der Softwareentwicklung. Wie sich das Unternehmen und auch die Schweizer Cybersecurity-Branche seitdem verändert hat, sagt CEO und Gründer Thomas Boll hier im Interview.

Webcode
DPF8_202978

Kommentare

« Mehr