Marktbericht

Der Schweizer Network-Management-Markt ist wechselhaft

Uhr

Der Schweizer Network-Management-Markt entwickelt sich sprunghaft. Konnte er in den ersten beiden Quartalen 2020 im Vergleich zum Vorjahr noch zulegen, schrumpfte er im dritten Quartal spürbar. Dagegen wächst der europäische Markt stabil.

(Source: hywards / Fotolia.com)
(Source: hywards / Fotolia.com)

Der Network-Management-Markt Schweiz ist im dritten Quartal 2020 geschrumpft. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag der Umsatz um 30,6 Prozent tiefer. Dagegen ist der europaweite Umsatz um 17,4 Prozent gewachsen, wie Context mitteilt.

Stabiles Wachstum in Europa

Der Umsatzrückgang auf dem Schweizer Network-Management-Markt im dritten Quartal 2020 steht im Gegensatz zum ersten und zweiten Quartal 2020, in denen die Umsätze stiegen. Im ersten Quartal betrug das Umsatzwachstum noch 7,2 Prozent, im zweiten Quartal gar 28 Prozent. Die Zahlen zeigen eine inkonsistente Entwicklung.

Dagegen weisen die Zahlen für Europa einen stabileren Verlauf auf. Im ersten Quartal 2020 war der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 21,5 Prozent höher. Im zweiten Quartal wuchs er um 11,2 Prozent und im dritten Quartal um 17,4 Prozent.

Routing-Geräte performen in der Schweiz am besten

Context hat den Markt auch nach Segmenten aufgeschlüsselt. Die drei Segmente wurden nach Netzwerkgeräten oder -Software, die eine bestimmte Funktion erfüllen, bestimmt. Bei diesen Funktionen handelt es sich um Switching, Wireless und Routing. Geräte und Software, die nicht spezifisch eines dieser Segmente, sondern mehrere abdecken, wurden aussen vor gelassen.

Nach den genannten Segmenten aufgeschlüsselt, hat in der Schweiz der Markt für Network-Management-Routing im Jahr 2020 die besten Zahlen vorzuweisen. Im ersten Quartal wuchs er um 11,2 Prozent, im zweiten um 90,4 Prozent und im dritten gar um 158,6 Prozent.

Im Gegensatz dazu lief es in Europa im Segment Network-Management-Switching am besten. Im ersten Quartal 2020 generierte es 76,9 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr, im zweiten 41,5 Prozent und im dritten Quartal 9,5 Prozent mehr.

Zur Info: Das gehört gemäss Context zum Network-Management-Markt

In den Zahlen zum Network-Management-Markt hat Context verschiedene Bereiche erfasst. Dazu zählt zunächst Network-Monitoring- und Network-Management-Software. Beispiele dafür seien etwa Cisco DNA, HPE Aruba Central, Aruba Airwave und Weitere. Auch Lizenzen rund um Netzwerk-Geräte sind in den Zahlen inbegriffen. Schliesslich zählen auch SD-WAN und "Software-Defined Networking" (SDN) zum Network-Management-Markt.

Nicht gezählt wurden "Application Delivery Controllers" (ADC) beziehungsweise Anwendungsauslieferungskontroller. Diese seien eher für Netzwerk-Sicherheit wichtig. Dazu gehören etwa "Load Balancers" oder WAN-Optimierungen.

Webcode
DPF8_203931

Kommentare

« Mehr