As-a-Service-Angebot Apex

Dell Technologies lanciert "das neue Dell"

Uhr
von Kevin Fischer und lha

Dell Technologies hat den Schritt zum as-a-Service-Dienstleister gemacht. Unter dem Namen Apex lancierte das Unternehmen ein entsprechendes Portfolio. Ausserdem kündigte Dell eine Partnerschaft mit Equinix an.

(Source: ThorstenSchmitt / Fotolia.com)
(Source: ThorstenSchmitt / Fotolia.com)

Dell Technologies hat ein neues as-a-Service-Portfolio namens Apex angekündigt. Dass ein derartiges Angebot unter dem gleichnamigen Projekt aufgebaut wird, machte das Unternehmen bereits im Oktober vergangenen Jahres bekannt, wie Sie hier lesen können. Apex umfasst gemäss Mitteilung drei Angebote: Data Storage Services, Cloud Services und Custom Solutions. In einer Vorankündigung sagte Sam Grocott, Senior Vice President Marketing von Dell Technologies, zu den neuen Dienstleistungen: "Mit Apex kreieren wir das neue Dell."

Das Unternehmen betont in der Mitteilung die Einfachheit, die Agilität und die Skalierbarkeit von Apex. Dell und seine Partner würden die IT-Infrastruktur konstruieren und verwalten. Organisationen könnten die Ressourcen von Apex in 14 Tagen bereitstellen und alle Angebote über die Apex Console überwachen und verwalten. Diese Konsole liefere auch Einblicke und mache prädiktive Analysen.

"Die heutigen IT-Leiter nutzen zunehmend as-a-Service (aaS), und IDC sagt voraus, dass im Jahr 2024 die Hälfte der Rechenzentrums-Infrastrukturen aaS konsumiert werden", lässt sich Matthew Eastwood, Senior Vice President von IDC, in der Mitteilung zitieren.

Das Apex-Angebot

Mit Apex Data Storage Services bietet Dell Technologies Enterprise-Storage-aaS. Die Technologie werde on-premise beim Kunden oder in Colocation-Einrichtungen bereitgestellt. Es seien Abonnements mit einer Laufzeit von einem oder drei Jahren verfügbar, ab einer Kapazität von 50 Terabyte. Organisationen können zwischen drei Leistungsklassen von Block- und File-Storage wählen. Wie sich diese Storage-Typen unterscheiden, erfahren Sie übrigens hier.

Zu den Apex Cloud Services zählen ein Hybrid-Cloud- und ein Private-Cloud-Angebot. Gemäss Mitteilung sind Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen integriert. Die Angebote unterstützen traditionelle sowie Cloud-native Anwendungen. Die verfügbaren Ressourcen seien auf kritische Workloads wie künstliche Intelligenz und virtuelle Desktop-Infrastrukturen zugeschnitten.

Apex Custom ist ein Infrastructure-aaS-Angebot. Das Angebot "Apex Flex on Demand" beinhaltet Server, Speicher, Datensicherung und hyperkonvergente Infrastruktur von Dell Technologies. Die Ressourcen seien nach oben und unten skalierbar. Mit "Apex Data Center Utility" gibt es auch ein Angebot für Rechenzentren-Services.

Die Apex-Angebote sind bereits in den USA und zum Teil im Vereinigten Königreich, Frankreich und Deutschland verfügbar, wie es an einer Vorankündigung hiess. Sie sollen "bald" auch in andere Länder kommen. Dell Technologies plant einen globalen Roll-out.

Partnerschaft mit Equinix und neue Edge-Lösungen

Dell Technologies kündigt in der Mitteilung ausserdem eine Partnerschaft mit dem Rechenzentrums-Dienstleister Equinix an. Diese erweitere die Verfügbarkeit der Apex-Services über die Rechenzentren (RZ) von Equinix. Dell werde die Infrastruktur im RZ der Wahl des Kunden verwalten und die Colocation-Kosten in einer Rechnung konsolidieren.

Schliesslich hat das Unternehmen noch neue Edge-Lösungen vorgestellt. Die Dell EMC Streaming Data Platform verwaltet und analysiert Daten an der Edge in Echtzeit. Die Dell Technologies Manufacturing Edge Solutions richten sich an Hersteller. Sie liefern Erkenntnisse aus Workstations, Computern, mobilen Geräten und anderen Endpunkten.

Webcode
DPF8_216149

Kommentare

« Mehr