Marktzahlen inklusive der beliebtesten Games

Stationärer Video- und Computerspielhandel bleibt gewichtig

Uhr

Der Computer- und Videospielmarkt in der Schweiz hat sich im vergangenen Jahr auf hohem Niveau stabilisiert. Der Umsatz mit Hardware und Games blieben auf dem Niveau des Vorjahrs. Ein Segment verabschiedet sich aber in die Bedeutungslosigkeit.

(Source: SIEA)
(Source: SIEA)

Playstation, Nintendo Switch & Co. wie auch die dazugehörigen Games verkaufen sich in der Schweiz weiter blendend. Wie der Branchenverband Swiss Interactive Entertainment Association mitteilt (SIEA), stabilisierte sich der Video- und Comperspielmarkt in der Schweiz 2018 auf erfreulich hohem Niveau. Der Umsatz mit Hardware und Games belief sich demnach auf 276 Millionen Franken. Im Vorjahr nannte der SIEA einen um 42 Millionen Franken tieferen Gesamtumsatz, damals sei die Datenbasis aber nur ein Teilmarkt gewesen, wie es auf Anfrage heisst.

Die Anzahl verkaufter Konsolen betrug wie im Vorjahr rund 300'000 Stück. SIEA-Präsident Peter Züger bemerkt aber, dass portable Konsolen wie etwa Playstation Vita, Nintendo 2DS und 3DS nur noch 6,5 Prozent aller verkauften Konsolen ausmachen. Smartphones haben die portablen Konsolen weitgehend abgelöst, wie Züger schreibt.

Der Umsatz mit Games sei mit 185 Millionen Franken ebenfalls stabil geblieben. Der Anteil der Onlineverkäufe habe sich gegenüber Vorjahr nur noch leicht von 44 auf 47 Prozent erhöht. Der Anteil der des stationären Handels am Gesamtumsatz inklusive Konsolen sei ebenfalls nur leicht von 72 auf 70 Prozent gesunken. SIEA-Präsident Züger schreibt, dies zeuge davon, dass der stationäre Handel für die gesamte Branche noch immer von hoher Bedeutung sei.

Die beliebtesten Games 2018

Die Chartsspitze der meistverkauften Games blieb unverändert. Nach wie vor sei "Fifa" das mit Abstand beliebteste Spiel des Jahres. Auf den weiteren Plätzen finden sich die Actionspiele "Red Dead Redemption 2", "Call of Duty: Black Ops 4", "Far Cry 5" und "God of War", die vor allem auf den Plattformen Playstation 4 und Xbox One nachgefragt worden seien. Die Top 3 der Nintendo Switch machen die Nintendo-Titel "Super Smash Bros. Ultimate", "Mario Kart 8 Deluxe" und "Super Mario Odyssey" unter sich aus. Das Spiel "Landwirtschafts-Simulator" vom Schweizer Entwickler Giants Software büsste einige Plätze ein, sei aber noch auf der Top-5-Position zu finden und mittlerweile als einer der wenigen Titel auf allen gängigen Plattformen erhältlich.

Züger nennt weitere Trends wie die zunehmende Professionalisierung von E-Sports in der Schweiz oder den Hype um das Battle-Royal-Spiel "Fortnite", das weltweit über 200 Millionen Gamer angezogen habe. Auch hätten Games-Messen und -Veranstaltungen wie die Polymanga in Montreux, die Fantasy Basel oder die Zurich Game Show höhere Besucherzahlen verzeichnet.

Auch 2019 scheint laut Züger ein spannendes Jahr für Gamer zu werden. Titel wie "The Last of Us Part 2" oder "Kingdom Hearts 3" würden ebenso heiss erwartet wie "Rage 2" oder "Animal Crossing". Züger schreibt: "In jedem Fall hat sich Gaming inzwischen zu einem festen Bestandteil der Unterhaltungskultur etabliert und entwickelt sich zum Leitmedium der Jungen und 'Jung-Gebliebenen'."

Webcode
DPF8_132146

Kommentare

« Mehr