Ubique veröffentlicht Link zum Beta-Test

Update: Nun gibts auch für iPhones einen Link zur SwissCovid-App

Uhr
von Kevin Fischer und Daniel Schurter, Watson

Nach den Android-Usern haben auch iPhone-Nutzer die Chance erhalten, am Beta-Test zur SwissCovid-App teilzunehmen. Ubique veröffentlichte einen entsprechenden Link.

(Source: igor / Fotolia.com)
(Source: igor / Fotolia.com)

Update vom 27.05.2020:

Nachdem bereits verschiedene Android-User die SwissCovid-App installieren konnten, haben zwischenzeitlich auch iPhone-Nutzer die Möglichkeit dazu gekriegt. Die App-Entwickler-Firma Ubique hat auf ihrer Webseite dazu einen entsprechenden Link veröffentlicht, wie "Watson" schreibt. Allerdings seien Neuregistrierungen unterdessen nicht mehr möglich. Oben auf der Registrations-Website wird die Nachricht "Dieser Beta-Test ist voll" angezeigt.

Wer es dennoch versuchen will, findet hier die Möglichkeit, sich für den Beta-Test zu registrieren und die Anleitung zur Installation zu lesen: https://testflight.apple.com/join/Rh2ikpQ8

Originalmeldung vom 26.05.2020: SwissCovid-App geleakt

Die Schweizer Corona-Warn-App "SwissCovid" ist vor der geplanten Lancierung im Google Play Store geleakt.

Dabei handelt es sich nicht um ein Versehen, sondern ist mit dem vorgegebenen Ablauf von App-Tests für das Betriebssystem Android zu erklären: Bei offenen Tests mit grösseren Gruppen muss die App im Google Play Store verfügbar sein. Das bedeutet gemäss der Plattformbetreiberin Google allerdings, dass die Anwendung auch für Dritte auffindbar ist und in gewissen Suchergebnissen auftauchen kann.

App-Entwicklerchef Mathias Wellig von DP-3T, der Geschäftsführer der Firma Ubique, bestätigt auf Anfrage, dass weiterhin die Verordnung des Bundesrats mit eingeschränkter Nutzergruppe gelte. Der Link wurde offenbar relativ schnell verbreitet, vermutlich durch Mitglieder der Testgruppe – und Google könnte auch bei der Verbreitung mitgeholfen haben, die Suchmaschine ist für fleissiges Indexieren bekannt.

Im Google Play Store wird beim App-Beschrieb auch die ungefähre Anzahl Installationen angegeben. Am Montagabend, um 21 Uhr, waren es "1000+" (also zwischen 1000 und 10'000 Installationen, die genau Zahl gibt Google nicht preis). Am Dienstagmorgen waren es bereits über 5000. Zwischenzeitlich ergibt die Suchfunktion im Schweizer Play Store für "SwissCovid" keinen Treffer mehr.

Am Montagnachmittag an der Medienkonferenz des Bundes war erneut betont worden, dass die SwissCovid-App vorerst nur von einem begrenzten Nutzerkreis getestet werde. Dies gelte für die Pilotphase, die am Montag begonnen hat. Es seien bis zu mehrere zehntausend Tester möglich.

Während sich nun ein paar hundert (oder mehr) Android-User in die Testgruppe "hineinschmuggeln" konnten, bietet sich iPhone-Usern keine Gelegenheit, die App vor der für Ende Juni geplanten offiziellen Lancierung zu installieren.

Die SwissCovid-App ist noch nicht im App Store verfügbar. Apple lässt über seine "TestFlight" genannte Entwickler-Plattform maximal 10'000 externe Tester pro App zu.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Watson.

Webcode
DPF8_180598

Kommentare

« Mehr