Arbeitsmarktstudie von Robert Half

Hybrides Arbeiten gehört für Führungskräfte fest zur neuen Arbeitswelt

Uhr
von Kevin Fischer und lha

Hybrides Arbeiten ist fester Bestandteil der neuen Arbeitswelt. So sehen das gemäss einer Studie von Robert Half die meisten Führungskräfte. Das zeigt sich auch in der Anzahl Stellenausschreibungen mit Homeoffice-Option.

(Source: turbodesign777 / iStock.com)
(Source: turbodesign777 / iStock.com)

Hybrides Arbeiten ist für die meisten Führungskräfte zu einem festen Bestandteil der neuen Arbeitswelt geworden. Zu diesem Schluss kommt der Personaldienstleister Robert Half in seiner Arbeitsmarktstudie 2021. Ausserdem gibt es mehr Stellenausschreibungen mit Homeoffice-Möglichkeit. Remote Work ist insbesondere im IT-, Finanz- und im kaufmännischen Bereich gefragt.

Hybrides Arbeiten für mehr Agilität und bessere Work-Life-Balance

88 Prozent der Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sehen hybrides Arbeiten bereits als permanente Arbeitsform an, die auch in Zukunft bleiben wird. Das Modell bietet gemäss Robert Half diverse Vorteile: Unternehmen bleiben während der dynamischen Situation der Pandemie agil, was auch in Krisenzeiten die Geschäftskontinuität und Produktivität sicherstelle. Mitarbeitende profitieren von höherer Flexibilität und können Beruf und Privatleben besser miteinander vereinbaren. Büro- und Liegenschaftskosten verringern sich. Nicht zuletzt zwingt die Krise Firmen zu digitalen Arbeitsweisen und beschleunigt dadurch die digitale Transformation.

Diese Entwicklung hat sich auch auf die Online-Stellenausschreibungen in der Schweiz ausgewirkt, wie Robert Half mit Verweis auf eine Untersuchung des Arbeitsmarktanalysten Burning Glass schreibt. Ein Vergleich zwischen Juni 2019 bis Februar 2020 und März 2020 bis November 2020 zeigt, dass die Anzahl der Ausschreibungen mit explizit genannter Homeoffice-Option um 156 Prozent stieg. Konkret sei das ein Plus von 5092 Stellen. Besonders spürbar gewesen sei die Steigerung in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen (plus 91 Prozent), Assistenz- respektive Office-Fachkräfte (plus 165 Prozent) und im IT-Bereich (plus 75 Prozent).

In diesen Bereichen lohnt sich hybrides Arbeiten

Gemäss der Arbeitsmarktstudie eignen sich besonders folgende Bereiche für die hybride Arbeit:

"Die Pandemie hat der Remote- und Hybridarbeit zum Durchbruch verholfen", sagt Eva Mahoney, Associate Director bei Robert Half. "Zudem hat die Digitalisierung der Betriebe einen massiven Schub erhalten. Datengesteuerte Betriebs- und Planungsprozesse sind mittlerweile unerlässlich, genauso wie der Aufbau von anpassungsfähigen und agilen Belegschaften."

"Remote-Arbeit hat das Potenzial, den Arbeitsmarkt gewaltig zu verändern, da Arbeitgeber auf einen viel grösseren Pool an Talenten zugreifen und dadurch die Diversität am Arbeitsplatz vorantreiben können", äussert sich Matt Sigelman, CEO von Burning Glass Technologies. "Hiermit wird auch eine neue Notwendigkeit für personelle Einsatzbereitschaft geschaffen. Die Verlagerung hin zu Remote Work macht es für Arbeitnehmer unerlässlich, bereichsübergreifend zu arbeiten und Fachwissen mit Soft Skills zu kombinieren."

Arbeitnehmende sind zuversichtlich

Robert Half hat mit internationalen Linkedin-Befragungen auch die Erwartungen der Arbeitnehmenden beleuchtet, wie es weiter heisst. 67 Prozent der Befragten blicken positiv auf das Jahr 2021.

Der Optimismus gehe einher mit den Gehaltserwartungen und dem starken Wunsch, weiterhin von zuhause aus zu arbeiten. 59 Prozent der Befragten erwarten im aktuellen Jahr eine Gehaltserhöhung und eine Mehrheit von 62 Prozent wolle weiterhin zwischen einem und drei Tagen pro Woche von zuhause aus arbeiten.

Über die Studie

Robert Half gab die Arbeitsmarktstudie im Dezember 2020 in Auftrag. 1500 Manager mit Personalverantwortung (General Manager, CIOs, CFOs) von KMUs und grossen Unternehmen beantworteten die Umfrage. Die Studie wurde in den Ländern Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien durchgeführt. Aus jedem Land stammen je 300 Teilnehmende.

Auch MSM Research ist der Meinung, dass Remote Work eine Chance für den Schweizer ICT-Markt darstellt. Lesen Sie hier mehr dazu, wie die Digitalisierung das Wachstum der ICT-Branche antreibt.

Webcode
DPF8_208251

Kommentare

« Mehr