Studie des Uptime Institute

RZ-Ausfälle geschehen oft wegen menschlichen Versagens

Uhr
von Rodolphe Koller und Übersetzung: Kevin Fischer

Laut einer Umfrage des Uptime Institute sind zwei Drittel der Unternehmen in den letzten drei Jahren von Ausfällen im Rechenzentrum betroffen gewesen. Kostspielige Ausfälle sind häufig auf menschliches Versagen und elektrische Komponenten zurückzuführen.

(Source: willem169 / Fotolia.com)
(Source: willem169 / Fotolia.com)

Unternehmen sind seltener von Ausfällen in Rechenzentren (RZ) betroffen. Doch werden die Ausfälle kostspieliger. Das fand das Uptime Institute in seiner jährlichen Benchmark-Umfrage unter 800 Managern weltweit heraus.

 

69 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie in den letzten Jahren von Ausfällen betroffen waren, im Vergleich zu 78 Prozent im Jahr 2020. Den Autoren der Studie zufolge spiegelt diese Verbesserung auch die Tatsache wider, dass entsprechende Aktivitäten und Aktualisierungen aufgrund der Pandemie zurückgegangen sind.

 

Schwere der Auswirkungen von RZ-Ausfällen auf Unternehmen. (Source: Uptime Institute)

 

Die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Ausfälle nehmen dagegen weiter zu. In 62 Prozent der Fälle kostete der Vorfall das Unternehmen vom Zeitpunkt des Ausfalls bis zur vollständigen Wiederherstellung mehr als 100'000 US-Dollar, einschliesslich direkter Kosten sowie Opportunitäts- und Reputationskosten. Im Jahr 2019 verursachten nur 39 Prozent der Vorfälle solche Kosten. Nach Ansicht der Studienautoren wird sich dieser Trend mit der zunehmenden Abhängigkeit von digitalen Diensten, immer strengeren SLAs und mehr behördlichen Geldbussen wahrscheinlich noch verstärken.

 

Elektrische Probleme und menschliches Versagen

In 43 Prozent der Fälle sind elektrische Probleme die technische Ursache für die Pannen. Die häufigsten Probleme treten bei USV, Umschaltern und Generatoren auf. Weitere wichtige Ursachen für Ausfälle sind Netz-, Kühlungs- und Systemfehler. "Die anhaltende Häufigkeit von elektrisch bedingten Ausfällen zeigt, dass die Sorge der Industrie um die Stromnetze und -verteilung berechtigt ist, ebenso wie die Rechtfertigung für die hohen Investitionen", so die Autoren.

 

Drei Viertel der Manager sind ausserdem der Meinung, dass die grössten Ausfälle, die sie erlebt haben, hätten vermieden werden können, wenn Management, Prozesse oder Konfiguration besser gewesen wären. Vier von fünf Befragten nannten menschliche Versäumnisse als Grund. "Diese Ergebnisse zeigen eine klare Chance auf. Wenn mehr in Management, Prozesse und Ausbildung investiert würde, würde die Häufigkeit von Fehlern mit Sicherheit abnehmen - und zwar erheblich", so die Autoren des Berichts.

 

Arten menschlichen Versagens, die zu RZ-Ausfällen geführt haben. (Source: Uptime Institute)

 

Übrigens sehen sich auch Rechenzentren dem Fachkräftemangel in der IT ausgesetzt. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_232044

Kommentare

« Mehr