Sascha Meier von Dell im Podium

Wie der Channel vom HCI-Trend profitieren kann

Uhr
von Coen Kaat

Mit HCI wollen Hersteller ein attraktives Paket für Kunden schnüren: Compute, Storage und Netzwerkkomponenten lassen sich so in einer Box kaufen. Wie sich der Trend auf den Hardwaremarkt auswirkt, sagt Sascha Meier, Director Systems Engineering, Central & North Europe bei Dell Technologies.

Sascha Meier, Director Systems Engineering, Central & North Europe bei Dell Technologies. (Source: zVg)
Sascha Meier, Director Systems Engineering, Central & North Europe bei Dell Technologies. (Source: zVg)

Welchen Einfluss hat Hyperconverged Infrastructure (HCI) auf den Hardwaremarkt?

Sascha Meier: HCI-Lösungen vereinfachen die Architektur von Rechenzentren, indem Funktionen wie die Abstrahierung von Compute, Storage und Netzwerk durch Software sichergestellt und auf einem standardisierten X86-Server ausgeführt werden. Software-defined Storage ersetzt also traditionelle Speichersysteme. Für klassische Storage-Anbieter wird diese Entwicklung mittel- und langfristig zu einem Umsatzrückgang führen. Für einen Gesamtanbieter von Rechenzentrumsinfrastruktur wie Dell Technologies führt dies zu einer internen Verlagerung von Vertriebsprioritäten, die wir aktiv vorantreiben.

 

Inwieweit führt der HCI-Boom zu einer Konsolidierung bei reinen Server-, Netzwerkkomponenten- und Storageherstellern?

Immer mehr Firmen wechseln von "build" zu "buy", also einem ergebnis­orientierten Ansatz. Kunden sind an HCI-Plattformen interessiert, die es erlauben, Ressourcen wie Compute, Storage und Netzwerk automatisiert und dynamisch zu Verfügung zu stellen. Diese Entwicklung wird sich über die nächsten Jahre weiter verstärken, was IT-Komplettanbietern einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

 

Wie ist der Channel von diesen Entwicklungen betroffen?

Für den Channel ist HCI eine grosse Chance, Kunden in eine moderne, ergebnisorientierte Zukunft zu führen und dadurch die Geschäftsbeziehung mit ihnen für die nächsten Jahre zu festigen. Dell Technologies hat in der Schweiz kürzlich eine "Channel-First"-Strategie für Infrastrukturlösungen angekündigt, und diese umfasst natürlich auch den Bereich HCI (Lesen Sie hier mehr dazu).

 

Was müssen Reseller und Integratoren mitbringen, um mit HCI Geld zu verdienen?

Um erfolgreich HCI-Lösungen positionieren und vertreiben zu können, müssen Reseller und Integratoren ihr Fachwissen in den Bereichen Hypervisor, Container, Software-defined Storage und Software-defined Network erweitern. Gerne unterstützen wir dabei und sind stolz, dass bereits viele Partner und Integratoren diesen Weg erfolgreich mit uns gehen.

 

Welche Zielmärkte lohnen sich besonders?

Wir sehen in allen Kundensegmenten ein sehr grosses Interesse an HCI-Lösungen, oft als Grundstein einer Multi-Cloud-Lösung. Besonders interessant ist eine HCI-Lösung für den Mittelstand sowie für dezentrale Lokationen, da sämtliche notwendigen Infrastrukturressourcen automatisiert und ganzheitlich zur Verfügung gestellt werden. Wir dürfen aber auch internationale Grosskonzerne, Unternehmen der Finanzbranche, Organisationen der öffentlichen Hand sowie Serviceprovider zu unseren Kunden zählen.

 

 

 

Die Antworten der weiteren Teilnehmer des Podiums:

Webcode
DPF8_208840

Kommentare

« Mehr