Erweiterte Büroautomation

CES 2021: Lenovos AR-Brille zeigt bis zu fünf virtuelle Bildschirme

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzung: Milena Kälin, lha

Lenovo setzt mit der Augmented-Reality-Brille Thinkreality A3 auf futuristische Bürooberflächen. Das auf der virtuellen Ausgabe der CES vorgestellte Gerät wird mit Windows verbunden und kann bis zu fünf virtuelle Displays anzeigen.

Leicht und kompakt ist die Thinkreality A3 besonders für den Einsatz im Büro geeignet. (Source: Lenovo)
Leicht und kompakt ist die Thinkreality A3 besonders für den Einsatz im Büro geeignet. (Source: Lenovo)

Mit jeder neuen Ausgabe der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas erreicht das Konzept der Connected Eyewear einen neuen Meilenstein. Nach dem gescheiterten Projekt von Intel und dem im letzten Jahr vorgestellten All-in-One-Modul von Bosch, traut sich nun Lenovo. Auf der CES 2021, die aufgrund der Pandemie virtuell stattfindet, stellte Lenovo ein eine Augmented-Reality-Brille für den Unternehmenseinsatz vor. Der Cousin des Thinkreality A6 Headsets, die Thinkreality A3, ist leicht und kompakt und besonders für den Einsatz im Büro geeignet. Diese AR-Brille ist auch für die Unterstützung von handwerklichen Aufgaben oder von Technikern in industriellen Umgebungen konzipiert.

Die Thinkreality A3 wird über eine USB-C-Verbindung mit einem Motorola-PC oder Smartphone verbunden und ist laut Lenovo "immersiv, aber nicht isolierend". Die Brille wird von der Qualcomm Snapdragon XR1-Plattform angetrieben, verfügt über stereoskopische 1080-Pixel-Displays und kann bis zu fünf virtuelle Bildschirme darstellen.

Mehr Produktivität, Privatsphäre und immersive Erlebnisse

Mit der Thinkreality A3-Desktop-Version (PC Edition) können Anwenderinnen und Anwender mehrere grosse virtuelle Bildschirme in ihrem Blickfeld positionieren und Windows-Software-Tools und -Anwendungen nutzen. "Virtuelle Monitore erhöhen den Wert von PCs und schaffen mehr Produktivität, Privatsphäre und immersive Erlebnisse für Branchen wie Finanzen, Architektur und Ingenieurwesen sowie für alle Remote- und mobilen Mitarbeitenden, die nur wenig Platz und Privatsphäre haben", teilt Lenovo mit.

Die AR-Brille eignet sich auch für freihändiges Arbeiten. (Source: Lenovo)

Der "Field Worker" (Industrial Edition) arbeitet mit Motorola-Smartphones und ermöglicht freihändiges Arbeiten. Diese Version basiert auf der Software-Plattform Thinkreality, die die Erstellung, Bereitstellung und Verwaltung von Mixed-Reality-Anwendungen und -Inhalten ermöglicht. So ist es beispielsweise möglich, einen immersiven 3-D-Schaltplan zu betrachten oder einem geführten Arbeitsablauf zu folgen.

Die Lenovo Thinkreality A3 Brille wird ab der zweiten Jahreshälfte 2021 in ausgewählten Märkten erhältlich sein.

An der virtuellen CES stellen unter anderem auch HP, LG und TCL ihre Produktneuheiten vor.

Tags
Webcode
DPF8_203146

Kommentare

« Mehr