IT Sourcing Study Switzerland

So bewerten Schweizer Unternehmen ihre Outsourcing-Provider

Uhr
von Yannick Chavanne und kfi

Die Schweizer IT-Sourcing-Studie zeigt, dass Schweizer Unternehmen im Allgemeinen mit ihrem IT-Outsourcing-Dienstleister zufrieden sind. Allerdings planen mehr Unternehmen, die Nutzung dieser Dienstleistungen zu reduzieren.

(Source: Vuk Vukmirovic / Fotolia.com)
(Source: Vuk Vukmirovic / Fotolia.com)

Eine deutliche Mehrheit der Schweizer Unternehmen, die ihre IT auslagern, ist mit ihrem Dienstleister zufrieden. Dies ist eines der wichtigsten Ergebnisse der Ausgabe 2020 der IT-Sourcing-Studie Schweiz, die von Whitelane Research in Zusammenarbeit mit der Navisco durchgeführt wurde.

Tata Consultancy- und HCL-Kunden sind am zufriedensten

Auf der Basis von 277 Outsourcing-Beziehungen zeigt die Studie, dass nur 1 Prozent der Firmenkunden mit dem Service ihres Providers sehr unzufrieden sind. Zwei indische Unternehmen erzeugen die grösste Zufriedenheit: TCS (Tata Consultancy Services) und HCL. Deloitte komplettiert das Podest, gefolgt von Swisscom und Cognizant. Das Führungsduo ist das gleiche wie in der Ausgabe 2019 der Studie. Die einzige bemerkenswerte Veränderung in den Top 10 in diesem Jahr ist die Aufnahme von Deloitte und Atos (10. Platz) in das Ranking. Beide Anbieter waren im letzten Jahr noch nicht vertreten.

TCS hebt sich von anderen Anbietern in den Bereichen Anwendungsentwicklung, -wartung und -test ab. HCL ist führend in den Bereichen Managed Infrastructure und Hosting Data Center Services. Wipro erzeugt die grösste Zufriedenheit im Bereich der Endnutzer-Services.

Der Industriesektor will mehr auslagern als die Banken

Die Studie befasst sich auch mit den IT-Outsourcing-Plänen von Schweizer Unternehmen für die nächsten zwei Jahre. Mehr als zwei Drittel geben an, dass sie planen, mehr von ihrer IT auszulagern, während 21 Prozent (6 Prozent mehr als im letzten Jahr) das Gegenteil planen. Der Industriesektor hat vor, am meisten auszulagern, während der Finanzdienstleistungssektor grösstenteils den Status quo bevorzugt.

Es gibt drei Hauptgründe, warum sich Schweizer Unternehmen für Outsourcing entscheiden: grössere Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Bedürfnisse, Zugang zu Innovationen und Kostensenkung.

AWS erzeugt die grösste Zufriedenheit unter den Cloud-Anbietern

Die Schweizer IT-Sourcing-Studie untersucht auch die Nutzung von Public Cloud Services. Unter den drei Marktführern ist AWS am zufriedenstellendsten, gefolgt von Google Cloud Platform und dann Microsoft Azure. In Bezug auf Software-as-a-Service sind die Nutzerinnen und Nutzer von Microsoft Office 365 am zufriedensten, knapp vor der Google Suite. Die Hälfte der Unternehmen erwartet, dass innerhalb von zwei Jahren mehr als 50 Prozent ihres Anwendungsportfolios in der Cloud laufen werden.

Dass AWS am meisten überzeugt, zeigt sich auch in den Umsätzen, die das Unternehmen mit der Cloud macht. AWS verdient mit der Cloud zwar am meisten, doch Microsoft, Google und Alibaba schliessen auf, wie Sie hier nachlesen können.

Webcode
DPF8_207427

Kommentare

« Mehr