Studie Schweizer Smartphone-Markt

Apple ist Spitzenreiter und Nokia feiert Comeback

Uhr | Aktualisiert

Apple und Samsung haben sich an der Spitze des Schweizer Smartphone-Markts gehalten. Urgestein Nokia mauserte sich nach mehreren Jahren erstmals wieder in die Top 5.

(Source: Alice Donovan / unsplash.com)
(Source: Alice Donovan / unsplash.com)

Schweizer haben am liebsten Apple- und Samsung-Smartphones gekauft. Das ergab eine Studie vom Marktforscher Comparis. Laut der Studie stieg der Anteil an iPhone-Nutzern im Vergleich zum Vorjahr leicht. Während damals 41 Prozent auf iPhones setzten, waren es 2018 schon 44 Prozent. 54 Prozent der Befragten besitzen ein Smartphone, das über ein Android-Betriebssystem von Google verfügt.

Nokia erlebt Revival

Abgesehen von Marktführer Apple und dem Zweitplatzierten Samsung benutzen Schweizer vor allem Smartphones von Huawei (auf dem dritten Platz), Nokia (auf dem vierten Platz) und Sony (auf dem fünften Platz). Samsung hat in der Schweiz einen Marktanteil von 36 Prozent. Huawei beansprucht 8 Prozent für sich. Die Schweiz stelle hierbei eine Ausnahme dar, denn auf dem globalen Smartphone-Markt sei Huawei die Nummer zwei, so die Studie. Auch auf dem EME-Smartphone-Markt liegt Huawei auf Platz 2. Lesen Sie hier mehr dazu. Nokia hat in der Schweiz einen Marktanteil von 3 Prozent und liegt damit knapp vor Sony mit 2 Prozent. Es sei das erste Mal seit mehreren Jahren, dass Nokia wieder bei den Top-Anbietern mitspiele.

Die meistgenutzten Geräte hierzulande sind das iPhone 7 und 7 Plus, die von 10 Prozent verwendet werden, sowie die Samsung-Modelle Galaxy S7 und S7 Edge, die 9 Prozent nutzen. Auch Apples neuere Geräte, das iPhone 8 und 10, seien in den Top 10 der meistgenutzten Smartphones. Die aktuellen Flagschiffe von Samsung (Galaxy S9 und die neuen Note-Modelle) hätten es hingegen nicht in die Top-Ränge geschafft.

"Bei Apple sind sich die Konsumenten schon seit jeher teure Gerätepreise gewohnt. Die Android-User rechnen hingegen mit tieferen Preisen. Die neuen, teureren Samsung-Smartphones entsprechen offensichtlich nicht diesen Erwartungen", erklärt Comparis-Digital-Experte Jean-Claude Frick. Daher behielten Android-User ihre Gerät auch länger als iPhone-Nutzer.

Alte Smartphones verstauben

Ein Drittel der befragten Smartphone-Nutzer besitzt sein Gerät seit weniger als einem Jahr. 44 Prozent gaben an, ihr Smartphone seit 1 bis 2 Jahren zu besitzen und ein Fünftel besitzt das Smartphone seit drei Jahren oder länger.

Legen sich Schweizer ein neues Smartphone zu, behält ein Drittel das alte Gerät, ohne es weiterhin zu verwenden. Gut ein Drittel der 36- bis 55-Jährigen geben das alte Gerät an ihre Kinder weiter. Bei den 18- bis 35-Jährigen verkauft gut ein Drittel das alte Gerät. Am umweltbewusstesten zeigen sich die 56- bis 74-Jährigen. In dieser Altersklasse entsorgen 22 Prozent ihr altes Smartphone fachgerecht.

Webcode
DPF8_117775

Kommentare

« Mehr