Sascha Oehl von Veritas im Podium

Wie ein kluges Datenmanagement den Datenschutz unterstützt

Uhr
von Coen Kaat

Es heisst oft, Daten seien das neue Gold; sie können aber genauso gut einfach nur Altmetall sein. Etwa dann, wenn sie weder schnell noch in übersichtlicher Form zur Verfügung stehen. Das Zauberwort heisst hier Datenmanagement, und worauf es dabei zu achten gilt, sagt Sascha Oehl, Director Technical Sales DACH, Veritas.

Sascha Oehl, Director Technical Sales DACH, Veritas. (Source: zVg)
Sascha Oehl, Director Technical Sales DACH, Veritas. (Source: zVg)

Worauf gilt es beim Datenmanagement zu achten?

Sascha Oehl: Für ein funktionierendes Datenmanagement müssen Unternehmen ihre Daten vom Ursprungs- bis zum Ablageort verfolgen können - sei es an der Edge, im Core oder in der Cloud. Hilfreich in diesem Zusammenhang ist eine Klassifizierungsengine, die Metadaten erweitert, ohne dass die Produktionssysteme selbst von der Analyse belastet werden. Der Anwender gewinnt unabhängig vom Speicherort einen Überblick über seine strukturierten und unstrukturierten Daten, die er hochverfügbar hat.

Wo bestehen in der Schweiz die grössten Marktchancen?

Um zeit- und ortsunabhängig arbeiten zu können, haben Unternehmen in der Coronakrise ihre Anwendungen stärker in Richtung Cloud migriert. Daten wurden also in kurzer Zeit an viele neue Orte verlagert. Nun müssen die IT-Verantwortlichen mit entsprechenden Lösungen sicherstellen, dass die Informationen in komplexen Multi-Cloud-Umgebungen gemanaged, gesichert und Compliance-konform aufbewahrt werden. Zusätzlich benötigen Firmen Anwendungen, um bei erfolgreichen Ransomware-Attacken auf Back-up-Daten zurückgreifen zu können.

Wie muss ein Reseller oder Integrator aufgestellt sein, um möglichst erfolgreich zu sein?

Reseller und Integratoren sind gut beraten, sich neben tiefem Wissen zu Datenmanagementlösungen auch Kenntnisse im Bereich Compliance anzueignen. Dies hilft ihnen, die Klassifizierungstechnik exakt auf den Kunden anzupassen und die Aufbewahrungspflichten den Vorgaben entsprechend umzusetzen.

Welche technologischen Trends prägen das Geschäft mit Datenmanagement zurzeit?

Grosse Firmen müssen Millionen von Datenfiles analysieren und jeden Tag kommen neue Informationen hinzu. Folglich ist eine robust und möglichst fehlerfrei arbeitende KI-getriebene Klassifizierung essenziell. Damit Datenmanagement funktioniert, muss der jeweilige Hersteller neue Betriebssysteme, Applikationen und Infrastrukturen unterstützen können.

Welche Rolle spielt Datenschutz beim Datenmanagement?

Ein kluges Datenmanagement unterstützt den Datenschutz. Anhand von Metadaten lassen sich personenbezogene Daten automatisch erkennen und per Richtlinie organisieren. Dubletten, veraltete Informationen oder Datenmüll können so ebenfalls schnell identifiziert und gelöscht werden. Und auch hier kommt wieder die Bedeutung von Sicherungskopien zum Tragen. Sind beispielsweise Informationen, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgehalten werden müssen, durch einen Ransomware-Angriff verloren gegangen, können sie dank verfügbarer Backups wiederhergestellt werden.

Die Antworten der anderen Teilnehmer des Podiums:

Webcode
DPF8_199796

Kommentare

« Mehr