Marc Ender im Podium

Worauf es laut Netapp beim Datenmanagement zu achten gilt

Uhr
von Coen Kaat

Es heisst oft, Daten seien das neue Gold; sie können aber genauso gut einfach nur Altmetall sein. Etwa dann, wenn sie weder schnell noch in übersichtlicher Form zur Verfügung stehen. Das Zauberwort heisst hier Datenmanagement, und worauf es dabei zu achten gilt, sagt Marc Ender, Manager Solutions Engineering bei Netapp Schweiz.

Marc Ender Manager Solutions Engineering, Netapp. (Source: zVg)
Marc Ender Manager Solutions Engineering, Netapp. (Source: zVg)

Worauf gilt es beim Datenmanagement zu achten?

Marc Ender: Ein zentrales und systemübergreifendes Management der Daten zwischen Edge, Core und Cloud ist heute für alle Firmen zentral, damit die Mitarbeiter jederzeit auf sämtliche benötigte Daten zugreifen können. Mit einer Data-Fabric-Architektur lassen sich Unternehmensdaten vom eigenen Rechenzentrum in ein externes Datacenter oder in die Cloud und wieder zurück verschieben, bei voller Transparenz und Kontrolle.

 

Wo bestehen in der Schweiz die grössten Marktchancen?

Die hybride Multi-Cloud ist ein ganz grosses Thema bei Schweizer Unternehmen. Insbesondere seit dem Eintritt der grossen Hyperscaler in den Schweizer Markt bieten sich hier neue Geschäftsmöglichkeiten. Aber auch die Bereiche künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Enterprise-Apps (z.B. SAP-Hana-as-a-Service) und DevOps sind sehr angesagt.

 

Wie muss ein Reseller oder Integrator aufgestellt sein, um möglichst erfolgreich zu sein?

Er muss einerseits die strategischen Herausforderungen und das Geschäftsmodell seiner Kunden und andererseits die technischen und konzeptionellen Möglichkeiten des heutigen Datenmanagements verstehen. Dazu sollte er über entsprechend zertifizierte Fachleute verfügen und Referenzen aufweisen können. Dabei müssen Reseller keineswegs nur noch auf die Cloud setzen. On-Premises-Architekturen werden als Teil der hynetabriden Cloud sicher auch in Zukunft Relevanz haben.

 

Welche technologischen Trends prägen das Geschäft mit Datenmanagement zurzeit?

Zum einen sicher die Verschmelzung des lokalen Rechenzentrums mit der Public Cloud zur hybriden Cloud. Ein anderes wichtiges Thema ist die Errichtung einer flexiblen Architektur für businesskritische Anwendungen wie SAP, die Microservices unterschiedlicher Hyperscaler einzubinden vermag. Dazu zählen IoT-Devices und Anwendungen für Blockchain, Big-Data-Analysen und KI. Und schliesslich die Verwendung von Containern in der Softwareentwicklung mithilfe von Kubernetes, ohne dass Storage- und Datenservices verwaltet werden müssen. Auf Hardwareseite bietet das NVMe-Protokoll eine enorme Beschleunigung für Applikationen.

 

Welche Rolle spielt Datenschutz beim Datenmanagement?

Der Datenschutz steht beim Datenmanagement im Zentrum: Wenn Daten an verschiedenen Orten gespeichert werden sollen, müssen sie auch je nach Anforderungen des Kunden geschützt werden können. Dies gilt ganz besonders bei einer Migration der Daten in die Cloud. Unsere Datenmanagement-Lösungen helfen Firmen auch bei der Einhaltung der strengen Datenschutzrichtlinien der EU-DSGVO.

 

 

 

Die Antworten der anderen Teilnehmer des Podiums:

Tags
Webcode
DPF8_199783

Kommentare

« Mehr